Zurück zur Übersicht

Aus der Forschung in den Markt


Medizintechnikforum zeigt bereits zum achten Mal neue Produktideen und treibt die Umsetzung voran.

Tuttlingen, 06.09.2016 - Was treibt die Medizintechnik an? Welche Trends müssen Medizintechnik-Hersteller heute beachten? Wie gelangen sie an neue Produktideen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert am Dienstag, 11. Oktober, das achte Innovationsforums für Medizintechnik in der Stadthalle Tuttlingen. Veranstalter sind die die Clusterorganisation für die Medizintechnik, die MedicalMountains AG, die Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und der Technologieverbundes TechnologyMountains. Nach einem Besucherrekord im letzten Jahr werden wieder über 300 Entscheidungsträger erwartet, um sich unter anderem über additive Fertigungstechnologien, Sensoriken in der Medizintechnik, Oberflächentechnologie, Bildgebung und Biotechnologie auszutauschen und neue Entwicklungen kennen zu lernen.

TechnologyMountains-Geschäftsführer Yvonne Glienke und Thomas Wolf erklären den Hintergrund dieses Veranstaltungskonzeptes: „Um im Markt der Medizintechnik nicht ins Hintertreffen zu geraten, sind für gerade für unsere mittelständischen Unternehmen regelmäßige Innovationen wichtig. Unsere Erfahrungen zeigen, dass diese deutlich schneller in Kooperationen aus unterschiedlichen Akteuren hervorgebracht werden können. Aber leider gehen in der Region noch immer weniger als ein Drittel der kleinen und mittelständischen Unternehmen diesen Weg der Zusammenarbeit. Bei den großen Unternehmen sind es dagegen bereits rund zwei Drittel, die im Verbund mit Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen äußerst erfolgreich forschen und entwickeln.“

„Und genau hier setzen TechnologyMountains, die IHK und die MedicalMountains AG an. Gemeinsam führen wir schon seit Jahren Unternehmen und Forschungsinstitute über Branchen- und Technologiegrenzen hinweg äußerst erfolgreich zu Verbundprojekten zusammen, die dann gemeinsam an Lösungen arbeiten“, ergänzt MedicalMountains-Vorstand Yvonne Glienke, die auch das Innovationsforum im Oktober leiten wird.

Auch zeigten die stetig steigenden Besucherzahlen, dass dieses Veranstaltungskonzept zwischenzeitlich zum festen Bestandteil im Kalender der Medizintechnikunternehmen zählt. Neben den Fachvorträgen in zwei parallel laufenden Sessions bietet das Forum wieder die Möglichkeit, an organisierten Vier-Augen-Gesprächen zwischen Interessenten, Entwicklern und Forschern teilzunehmen.

Wie die Umsetzung aus der Forschung in den Markt erfolgreich gelingen kann, berichten dieses Jahr zwei renommierte Referenten: Aus Universitätssicht Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Eberhart Zrenner von der Universität Tübingen und aus Sicht eines Unternehmens Dr. Ludwin Monz von der Carl Zeiss AG.

Begleitet wird die Veranstaltung durch eine Ausstellung mit rund 50 Unternehmen aus Deutschland, Frankreich, Luxemburg und der Schweiz. Anmeldungen sind noch bis zum 7. Oktober über die Seite www.technologymountains.de/anmeldung möglich.