Zurück zur Übersicht

Besuch von internationalen Ärzten und Institutsleitern bei Tuttlinger Unternehmen


Medizintechniknetzwerk MedicalMountains: Besuch von internationalen Ärzten und Institutsleitern bei Tuttlinger Unternehmen – Kooperationsbörse schafft direkte Kontakte

Tuttlingen, 02.12.2016 - 16 internationale Ärzte und Institutsleiter aus Russland, der Ukraine, Weißrussland, der Mongolei, Indien und Vietnam, derzeit in Deutschland zum Managerfortbildungsprogramm der Bundesregierung, waren zu Besuch im Weltzentrum der Medizintechnik in Tuttlingen. Das Technologienetzwerk MedicalMountains hatte die hochkarätige Gruppe zu Unternehmensbesuchen und zur Kooperationsbörse mit Tuttlinger Unternehmen eingeladen.

Zunächst wurde die Gruppe im Hause Aesculap empfangen, wo die Gäste einen umfassenden Einblick in die Containerfertigung in der Aesculap Innovation Factory sowie in die Instrumentenfertigung bekamen. Zur abendlichen Kooperationsbörse präsentierten sich dann zehn Tuttlinger Medizintechnikunternehmen und führten kontaktanbahnende Gespräche. „Durch diese Kooperationsbörse geben wir auch kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, ohne Aufwand direkte Kontakte zu internationalen Entscheidungsträgern zu knüpfen, um so neue Vertriebsmöglichkeiten zu bieten oder die Entscheidung über einen Markteintritt zu erleichtern“, erläutert Ulrike Viertel-Kenar, Projektleiterin für die Internationalisierung bei MedicalMountains. Nach einer kurzen Vorstellung der teilnehmenden Unternehmen war der Abend geprägt von intensiven Gesprächen.

Außerdem wurden die Gäste im Besucherzentrum des Endoskope-Herstellers Karl Storz zu einer interaktiven Führung empfangen. Danach ging es weiter nach Reutlingen, wo die Firma Andramed ihre Stents und Katheder präsentierte.

 
Nach der Besichtigung der Produktion nahmen die beeindruckten Einkäufer unter der Führung von Marc Hayn (5. von rechts) im Aesculapium die Instrumente in Augenschein.
Bild: MedicalMountains