Zurück zur Übersicht

Medizintechnik im Land der aufgehenden Sonne - MedicalMountains entsendet Unternehmen nach Japan


TUTTLINGEN, 24.02.2017 – Die MedicalMountains AG aus Tuttlingen und das Forum MedTech Pharma aus Nürnberg pflegen seit einigen Jahren ein partnerschaftliches Verhältnis. Im Januar 2017 ist es erstmals gelungen eine Kooperationsreise nach Japan gemeinsam zu organisieren.   
 
Eingeladen hat die Präfektur Saitama aus Japan, die bereits seit langem mit dem Forum MedTech Pharma, dem Netzwerk für Medizintechnik und Pharma, kooperiert. Gemeinsam mit MedicalMountains wurden mehrere Unternehmen vorgeschlagen, um eine einwöchige Kooperationsreise nach Japan zu unternehmen. Ausgewählt wurden die Unternehmen letztendlich von den Gastgebern aus Saitama. Aus dem MedicalMountains Cluster fiel die Wahl auf das in Schramberg ansässige Unternehmen Carl Haas GmbH. Der Experte für Kunststoffverbundteile, Federn, Mikrodreh- und Stanzbiegeteile wurde vertreten durch Uwe Stoll, Segmentleiter Medizintechnik.
 
Auf dem Programm in Japan standen Besuche bei Unternehmen, die ihren Schwerpunkt in der Technologie-Zulieferung für die Medizintechnik haben. Dazu gehörten Unternehmen aus den Bereichen Präzisionsmechanik, Metallverarbeitung, Elektronik, IT und Optik. Der Besuch von Unternehmen im Bereich Oberflächentechnik bot Herrn Stoll zudem die Gelegenheit, um neueste Entwicklungen im Bereich Oberflächentechnologien in CleanMed – dem Kompetenznetzwerk für Sauberkeit, Reinigungsfähigkeit und Sterilisierbarkeit, dem Carl Haas angehört  - zu transferieren und Fortschritte aus dem Netzwerk dort bekannt zu machen. Außerdem wurde ein regionaler Medizintechnik Kongress besucht, bei dem knapp 200 Teilnehmer aus der Region anwesend waren.
 
Die Vorbereitung auf die Reise nahm viel Zeit in Anspruch, die Produktportfolios und Kooperationsmöglichkeiten mussten im Vorfeld ausgelotet werden. „Der Aufwand hat sich gelohnt, die Reise ist aus meiner Sicht sehr erfolgreich verlaufen“, resümiert Uwe Stoll. „Wenn auch zwölf Unternehmensbesuche in vier Tagen und über 20 Kontakte auf dem Kongress sehr anstrengend waren, so boten sich doch einige Ansatzpunkte für eine potentielle zukünftige Zusammenarbeit. Mit einigen Unternehmen gab es bereits Vorbereitungen und Absprachen für die nächsten Schritte.“
 
Die Internationalisierung des Clusters, besonders die Kooperation bei Entwicklungsprojekten wird zukünftig eine immer größere Rolle spielen. Der Transfer von neuen Technologien und die Verschmelzung mit dem Know-how hier vor Ort helfen einzelnen Unternehmen und der gesamten Branche, um weiterhin international wettbewerbsfähig zu bleiben und als Weltzentrum der Medizintechnik fortzubestehen. Dabei wird MedicalMountains auch zukünftig mit solchen Delegation- und Kooperationsreisen unterstützen.


Uwe Stoll (2. v.l.) im Gespräch mit Entwicklungsingenieuren der Firma Nihon Dento


Uwe Stoll im Austausch mit Toshikazu Uchida, dem Präsidenten der Firma Uchida


Uwe Stoll (2. v.l. im Gespräch mit Mitarbeitern der Firma Orii & Mec