MedicalMountains

AIQNET – Das digitale Ökosystem

 

 

 

Die MedicalMountains GmbH gehört zusammen mit seinen Partnern zu den Gewinnern des Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Daraus entstand das Förderprojekt KIKS. Mit dessen Hilfe wird das digitale Ökosystem AIQNET entwickelt, von dem Medizinproduktehersteller, Patienten und Kliniken gleichermaßen profitieren. Die Plattform soll Daten und KI zusammenbringen und Andockpunkte bieten, die Konnektoren, Schnittstellen und Apps bereitstellen, um klinische Daten zu strukturieren, aus der medizinischen Fachsprache zu übersetzen und zu analysieren. Darüberhinaus sollen zukünftig auch Leistungsdaten, Literaturdaten und aus klinischen Studien verfügbar sein.

Bei medizinischen Behandlungen in Kliniken werden große Mengen Patientendaten generiert. Diese Daten werden von den Ärzten zur Verbesserung der Patientenversorgung benötigt, für Klinikbetreiber und Kostenträger sind sie Entscheidungsbasis für Produkte und Behandlungen mit optimalen Kosten-Nutzenverhältnissen. Für Patienten stellen sie eine Informationsquelle zur Wirksamkeit von Therapien dar und nicht zuletzt sind Hersteller von Medizinprodukten aufgrund der neuen Europäischen Medizinprodukte-Verordnung auf belastbare Daten angewiesen. Um die bislang unstrukturiert vorliegenden Daten nutzen zu können, werden im Verlauf des Projekts viele UseCases definiert und mit Prozessen und Strukturen sinnvoll verknüpft.

 

 

Im Rahmen von KIKS werden die Anforderungen von Medizinprodukteherstellern und Kliniken zur Nutzung klinischer Daten erarbeitet und in einer innovativen Software implementiert. Bis 2025 sollen mehr als 500 Kliniken an das digitale Ökosystem angeschlossen sein und Daten einspeisen, um letztendlich einen ganzheitlichen Patientennutzen zu bieten.

Folgende Projektziele werden avisiert:

  • Aggregation klinischer Daten für den Zweck der statistischen Auswertung
  • Automatisierung der klinischen Bewertung zur Unterstützung der Medizinproduktehersteller
  • Reduzierung des Aufwands zur Durchführung klinischer Studien für CROs (Clinical Research Organisations), Kliniken und Medizinprodukte-Hersteller
  • Entwicklung von digitalen Vigilanzsystemen
  • Wissenschaftliche Qualitätssicherung der Behandlung für Kliniken und Patienten
  • Überwachung und intelligente Auswertung von Wartungsdaten für Medizintechnik-Geräte zur Effizienzsteigerung der klinischen Infrastruktur
  • Entwicklung disruptiver Innovationen im Bereich von Krankheitsverständnis, Diagnostik und Therapie durch Aufdeckung bisher unerkannter Zusammenhänge
  • Beantwortung klinischer Fragestellungen (z.B. der Auswirkungen von Komorbiditäten auf das Behandlungsergebnis)
  • Nutzung von klinischen Daten zum Training und zur Verbesserung von KI-Systemen

Um die Anwendung von KI in KMU voranzutreiben, unterstützt MedicalMountains im Rahmen von KIKS mit einem umfangreichen Angebot. Geplant sind Informationsveranstaltungen, Seminare, Lehrgänge, Workshops, Thinkathons und andere auf den Bedarf der Unternehmen abgestimmte Formate.

Wir informieren Sie im Verlauf des Projekts an dieser Stelle regelmäßig mit geplanten Veranstaltungen und anderen Services.

Weitere Projektpartner sind willkommen, um gemeinsam neue Strategien und Anwendungen für Künstliche Intelligenz im Gesundheitswesen zu entwickeln.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Ihre Ansprechpartnerin bei MedicalMountains: Britta Norwat, 07461 96 97 214, norwat@medicalmountains.de

Weitere Informationen und ein Kontaktforumlar finden Sie auf der Projektwebseite www.aiqnet.eu

KIKS ist Teil des von der Bundesregierung ausgerufenen Innovationswettbewerbs „Künstliche Intelligenz (KI) als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ und wird gefördert vom:

Sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie.

Britta Norwat

Britta Norwat
Projektleiterin
Telefon: +49 (0) 7461 / 9697 214
Telefax: +49 (0) 7461 / 9697 219
E-Mail: norwat@medicalmountains.de