Fallstricke im grenzüberschreitenden Rechtsverkehr

Datum

06.07.2023

Uhrzeit:

09:00

Ort:

Online

Inhalte

Medizintechnikunternehmen „operieren“ weltweit: Eine Vielzahl der Produkte und Rohmaterialien wird im Ausland beschafft, der überwiegende Umsatz wird bei Kunden mit Sitz außerhalb Deutschlands erzielt. Eine besondere Aufgabe im Unternehmen ist es daher, die Verträge mit Lieferanten und Kunden in einer Vielzahl von Ländern zu prüfen und abzuschließen. Dabei sind branchen- und länderspezifische Besonderheiten und Fallstricke zu beachten. In diesem Zusammenhang thematisiert das Seminar den grenzüberschreitenden Einsatz von AGB und die Besonderheiten von einzelnen englischen Begriffen. Es werden Kompromissvorschläge dargestellt, die zwischen zwei Vertragspartnern verhandelt werden können, um sich auf ein anwendbares Recht und ein zuständiges (Schieds-)Gericht einigen zu können, das beide Seiten als „neutral“ und „fair“ betrachten. Ziel des Seminars ist, den Teilnehmern einen Überblick über die Besonderheiten von grenzüberschreitenden Verträgen zu geben.

Themenüberblick

  • Grenzüberschreitender Einsatz von AGB
  • Englische Begriffe in Verträgen
  • Anwendbares Recht und Gerichtsstand/Schiedsklauseln
  • Incoterms und deren Bedeutung für den Gerichtsstand
  • UN-Kaufrecht im Unterschied zum BGB/HGB-Kaufrecht
  • Höhere Gewalt („Force Majeure“)
  • Eigentumsvorbehalt im Ausland und Absicherung von Zahlungsansprüchen
  • Vertriebsverträge und national zwingendes Recht des Vertriebsgebiets

Zielgruppe

Geschäftsführer*innen und Vorstände, Führungskräfte sowie Mitarbeiter*innen von Herstellern, Händlern und Importeuren von Medizinprodukten sowie des medizintechnischen Fachhandels.

Vorkenntnisse

Nicht erforderlich.

Hier Ticket buchen:

Ticket:

Online-Teilnahme Ticketmenge
Preis je Ticket: 300,00 
Menge: Gesamt:

    detaillierter Zeitplan

    • 06.07.2023  |  09:00   -  13:00

    Ansprechperson

    Teilen Sie diesen Event
    In Kalender eintragen